Mensch und Gesundheit

Mit seinen Experimentieranlagen möchte das PSI wesentliche Vorgänge in lebenden Organismen auf der Ebene der kleinsten Bausteine des Lebens verstehen. Damit sollen neue Methoden zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten entwickelt werden. Im Besucherzentrum sehen Sie zu diesem Thema u. a. folgende Exponate:

Gantry für die Krebstherapie

Die Gantry, eine am Paul Scherrer Institut entwickelte Anlage, nutzt Protonen optimal für die Tumorbestrahlung. Die einzigartige Technik schont das umliegende Gewebe, da die Tumoren zielgenauer bestrahlt werden können als mit herkömmlichen Bestrahlungsmethoden.

Kristallines Wachstum

In diesem Kunstobjekt wachsen eingefärbte Harnstofflösungen zu wundersamen Kristall-Landschaften. Auch in der Forschung werden Kristalle verwendet: Um die Struktur und Funktion von Eiweissmolekülen, die in vielfältiger Weise das Verhalten von lebenden Zellen steuern zu verstehen, werden sie in eine kristalline Form überführt.

Geschicklichkeit an der Hot-Zelle

PSI-Fachleute entwickeln an solchen Einrichtungen beispielsweise neuartige Substanzen für die Krebsbehandlung. Sie bauen kurzlebige radioaktive Atome in geeignete Moleküle ein. Diese Therapiemoleküle werden in die Blutbahn gespritzt, reichern sich gezielt an den Tumorzellen an und zerstören diese, wenn der radioaktive Atomkern zerfällt.