Datenschutzhinweise

Für die Erbringung unserer Dienstleistungen speichert, bearbeitet und nutzt das PSI Bildungszentrum personenbezogene Daten von Kursteilnehmenden.

Betroffene Personen

  • Natürliche Personen (Kursteilnehmende)
  • Juristische Personen (Arbeitgeber, Auftraggeber, Kooperationspartner)

Bezeichnung der Datensammlung

  • Datenbank über die Kursteilnehmenden des PSI Bildungszentrums, Register-Nr. 200800241 vom 9.11.2000 beim Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten

Zweck der gesammelten Daten

  • Kursorganisation und -durchführung
  • Management und Verwaltung Schulbetrieb
  • Nachweis von Kursabschlüssen
  • Kommunikation und Information

Kategorie der bearbeiteten Personendaten

  • Adresse
  • Telefonnumer
  • E-Mail-Adresse
  • Beruf
  • Name, Vorname
  • Geburtsdatum
  • AHV-Nummer
  • Arbeitsort
  • Nationalität / Heimatort
  • Beurteilungen
  • Leistungsnachweise/Zertifikate
  • Informationen für die Rechnungsstellung (Rechnungsadresse, Kontierungshinweise, Referenznumer)

Kategorie der Datenempfänger

  • Meldestellen von Behörden (für die Registrierung von anerkannten Abschlüsse)
  • Arbeitgeber
  • Auftraggeber (z.B. von Assessmentberichten)

Gesetzliche Grundlagen

  • 235.11 Verordnung vom 14. Juni 1993 zum Bundesgesetz über den Datenschutz (VDSG)
  • 814.501.261 Verordnung des EDI vom 26. April 2017 über die Aus- und Fortbildung und die erlaubten Tätigkeiten im Strahlenschutz (Strahlenschutz-Ausbildungsverordnung)
  • 172.220.113 Verordnung des ETH-Rates vom 15. März 2001 über das Personal im Bereich der Eidgenössischen Technischen Hochschulen (Personalverordnung ETH-Bereich, PVO-ETH)     
  • ETH-Gesetz vom 4. Oktober 1991          

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen des Schweizerischen Bundesgesetzes über den Datenschutz (DSG) sowie der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), jeweils soweit die entsprechenden Regelungen anwendbar sind.

Nachfolgend werden diejenigen Rechtsgrundlagen genannt, auf welche wir unsere Verarbeitung stützen, sofern die DSGVO zur Anwendung gelangt. Bei einer Verarbeitung von Personendaten nach DSG stützen wir uns jeweils auf die vergleichbaren Rechtsgrundlagen in diesen Gesetzen.

a) Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1b DSGVO)
Die Verarbeitung von Daten erfolgt zur Erbringung von Dienstleistungen des PSI Bildungszentrums im Rahmen der Durchführung unserer Verträge (bspw. im Bereich Aus-, Fort- und Weiterbildungen sowie betreffend Dienstleistungen in den Themen Strahlenschutz, Sicherheit, Leadership & Management, IT, Sprachen, Laufbahnberatung, Führungskräfteentwicklung, Assessments und Schulungskonzeption) mit unseren Kunden/-innen oder zur Durchführung vorvertraglicher Massnahmen, die auf Anfrage hin erfolgen. Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich in erster Linie nach der konkreten Dienstleistung und können unter anderem Tätigkeiten wie Schulungen, Beratung und Projekte umfassen. Die weiteren Einzelheiten zu den Datenverarbeitungszwecken können Sie den Vertragsunterlagen und Geschäftsbedingungen entnehmen.

b) Im Rahmen der Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1f DSGVO)
Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen unsererseits oder von Dritten.

Beispiele:

  • Konsultation und Datenaustausch zwecks Erbringung unserer o.g. Dienstleistungen, bspw. bei behördlich anerkannten Ausbildungen an die Meldestelle oder bei Assessments, bei denen das PSI Bildungszentrum Personendaten erhält und den Bericht/das Ergebnis dem Auftraggeber zustellt.
  • Prüfung und Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse zwecks direkter Kundenansprache
  • Forschung
  • Werbung oder Markt- und Meinungsforschung, soweit Sie der Nutzung Ihrer Daten nicht widersprochen haben
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten
  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs
  • Verhinderung und Aufklärung von Straftaten
  • Massnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit (z. B. Zutrittskontrollen)
  • Massnahmen zur Sicherstellung des Hausrechts
  • Massnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten

c) Aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1a DSGVO)
Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Weitergabe von Daten, Auswertung personenbezogener Daten für Forschungs- und Marketingzwecke) erteilt haben, ist die Rechtmässigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmässigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

d) Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1c DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1e DSGVO)
Zudem unterliegen das PSI als Institut des ETH-Bereichs dem ETH-Gesetz und auch den sonstigen rechtlichen Vorgaben des Schweizerischen Gesetzgebers, so dass eine Verarbeitung personenbezogener Daten auch dann erfolgen kann, wenn dies aufgrund gesetzlicher Vorgaben erforderlich ist oder wenn die Verarbeitung im öffentlichen Interesse liegt.

Villigen, 7. Oktober 2021

PSI Bildungszentrum