swiss skills.gif

swiss skills 2016

Anmeldeschluss war 29.02.2016

Schweizermeisterschaften kurz erklärt

Mit den Schweizermeisterschaften werden alle dem Berufsbildungsgesetz unterstellten Berufe aus Handwerk, Industrie, Land- und Forstwirtschaft, Dienstleistungen, Gesundheit und Kunst angesprochen, und damit die entsprechenden Berufsverbände als Träger der beruflichen Bildung. Über die Durchführung und Gestaltung von Schweizermeisterschaften entscheiden die Organisationen der Arbeitswelt. Je nach Beruf finden im Turnus von ein bis zwei Jahren Meisterschaften statt. Das Spektrum reicht vom kleinen Anlass in den eigenen Ausbildungszentren, öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen in Unternehmen und Einkaufszentren bis zum mehrtägigen Mega-Event vor grossem Publikum während Berufs- und Publikumsmessen.

world skills Abu Dhabi 2017

world skills abudhabi.jpg world skills Abu Dhabi

Weltmeisterschaften kurz erklärt

Die Berufs-Weltmeisterschaft „WorldSkills Competitions“ findet alle 2 Jahre an wechselnden Austragungsorten statt. Als Kandidatinnen und Kandidaten sind junge Berufsleute bis 22 Jahre zugelassen. Durchgeführt wird die Meisterschaft von WorldSkills International, einer Trägerschaft, in der 68 Nationen vertreten sind.

swiss skills Bern 2014

Die SwissSkills sind Geschichte, die Sieger stehen fest. Unser Teilnehmer Nico Schwab, Berufslernender Elektroniker EFZ hat es leider nicht bis aufs Podest geschafft, und somit ist für ihn auch das Qualifikationsverfahren für die WorldSkills in Sao Paulo beendet. Wir danken Nico für seinen Einsatz und die Bereitschaft, sich dieser Herausforderung zu stellen. Die 1. „grossen“ Schweizer Meisterschaften fanden während fünf Tagen in Bern statt. In früheren Jahren wurden die Meisterschaften in einem kleineren Rahmen von den jeweiligen Berufsverbänden durchgeführt (Elektroniker, Automatiker und Konstrukteure). 2014, im Jahr der Berufsbildung, fanden die Wettkämpfe als Grossanlass statt. Mehr als 1000 junge Berufslernende in über 70 Berufen waren an den SwissSkills im Einsatz. Beim Beruf „Elektroniker“ wurde das Teilnehmerfeld bereits bei einer Vorausscheidung im Mai 2014 von 48 auf 12 Kandidaten reduziert. Nico und die anderen Elektroniker mussten an den SwissSkills verschiedenste Aufgabe innerhalb kürzester Zeit lösen. Dazu gehörte das Hardwaredesign mit Schaltungs- und Leiterplattenentwicklung. Diese Leiterplatte wurde während der Wettkämpfe extern produziert und musste später bestückt und in Betrieb genommen werden. Eine Assembling-Aufgabe war zu lösen, und ein Leiterplattenprototyp musste hergestellt werden. Auf mehreren Leiterplatten mussten Fehler gefunden und behoben werden, und verschiedenste Messungen waren durchzuführen und zu protokollieren. Auch ein Regelungskreis und verschiedene Anzeigen mussten programmiert werden. Eindrücke von den SwissSkills 2014.

Unter dem Namen „SwissSkills Bern 2014“ wurden die ersten, zentralen Schweizermeisterschaften vom 17. bis 21. September 2014 auf dem BERNEXPO Gelände durchgeführt. Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage von SwissSkills Bern 2014.

PSI Lernender ist dabei!
Nico Schwab unser Elektroniker EFZ, hat die Vorqualifikation bestanden und ist an der swiss skills als Teilnehmer dabei. Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg!

Weltmeisterschaften kurz erklärt

Die Berufs-Weltmeisterschaft „WorldSkills Competitions“ findet alle 2 Jahre an wechselnden Austragungsorten statt. Als Kandidatinnen und Kandidaten sind junge Berufsleute bis 22 Jahre zugelassen. Durchgeführt wird die Meisterschaft von WorldSkills International, einer Trägerschaft, in der 68 Nationen vertreten sind.



3. Vorbereitungstest für 42. Berufsweltmeisterschaft

Techniktalente aus dem deutschen Sprachraum haben sich vom 15. - 17. Mai am Paul Scherrer Institut (PSI) in Villigen gemeinsam auf die kommende Berufsweltmeisterschaft vorbereitet. Der Vergleichstest war ein idealer Gradmesser, um sich ein Bild über den aktuellen Trainingsstand zu verschaffen, und gleichzeitig Motivationsspritze für die «WorldSkills Leipzig 2013», welche vom 2. bis 7. Juli über die Bühne gehen werden.

Auf der Website der Swissmem Berufsbildung finden Sie die Medienmitteilung, ein kurzes Video und einige Bilder zum Vergleichstest am PSI.



Berufsmeisterschaft 2012 - Qualifikation für Weltmeisterschaft erreicht!

Bei der Endausscheidung an der Berner Ausbildungsmesse (BAM) haben sich die besten Jungprofis in den Hightech-Berufen Automatiker/in, Elektroniker/in und Konstrukteur/in für die kommende Berufsweltmeisterschaft (WorldSkills) qualifiziert. Bevor sich die jungen Talente im Sommer 2013 in Leipzig mit der Weltelite messen werden, erwartet sie in den nächsten Monaten eine intensive Vorbereitung. Die Ziele sind wiederum hoch gesteckt: Wie in vergangen Jahren wollen die Schweizer Nachwuchs-Champions mit mehreren Medaillen nach Hause reisen.

Im Eingangsbereich der Berner Ausbildungsmesse waren am Freitag, 24.8.2012, technisches Können und Konzentrationsvermögen besonders eindrücklich erlebbar: Zehn junge Techniktalente stellten vor den Augen der zahlreichen Messebesucher ihr Können unter Beweis und kämpften um die Tickets für die nächste Berufsweltmeisterschaft in Leipzig.

Innerhalb enger Zeitvorgaben galt es zum Beispiel, Baupläne moderner Maschinen zu entwerfen, elektronische Schaltkreise zu zeichnen oder Automationssanlagen zu programmieren und in Betrieb zu nehmen. Neben fundiertem Fachwissen waren guten Nerven, aber auch Improvisationsfähigkeit und Kreativität gefragt. Die Aufgaben, welche die Medaillengewinner der Schweizermeisterschaft – die im Juni 2012 bei login in Bellinzona durchgeführt worden war – an der BAM zu lösen hatten, orientierten sich am Niveau von internationalen Meisterschaften. Sie lieferten den Experten hilfreiche Informationen, um die aussichtsreichsten Teilnehmer für die nächsten WorldSkills zu selektionieren.

Ein Ticket nach Leipzig holte sich und darüber sind wir hocherfreut:
Melchior Silvan.jpg
Silvan Melchior
Elektroniker EFZ
  • Silvan Melchior, 4. Lehrjahr PSI (Berufsbildner sind A. Albisser, M. Althaus)
Wir gratulieren Silvan Melchior ganz herzlich, dass er dieses grosse Ziel erreicht hat. Seinen Berufsbildnern, Rotationsplatzbetreuern und Linienvorgesetzten ein herzliches Dankeschön, denn dies ist nur möglich mit der breiten Unterstützung des PSI. Viel Unterstützung und willenskraft für die Vorbereitung nach Leipzig.


Das duale Berufsbildungssystem der Schweiz spielt vorne mit

Seit 1997 messen sich junge Berufsleute in den drei von Swissmem betreuten Berufen mit der Weltelite und dürfen auf höchst erfolgreiche Teilnahmen zurückblicken. Neben sieben Gold- und Silbermedaillen holten die jungen Schweizer Vertreter drei Bronzemedaillen und diverse Diplome mit nach Hause und zählen daher auch im kommenden Jahr wieder zu den Favoriten.

Bis zur nächsten Berufsweltmeisterschaft, welche vom 2.- 7. Juli 2013 in Leipzig stattfinden wird, erwartet die Swissmem-Teilnehmer ein anspruchsvolles Vorbereitungsprogramm. Bei verschiedenen öffentlichen Tests trainieren sie ihre fachlichen und mentalen Fähigkeiten und werden dabei von Fachexperten, Firmenvertretern sowie Sportpsychologen begleitet. Im Gegensatz zu anderen Ländern, wo die jungen Berufsleute über spezielle Trainingscamps an die Weltmeisterschaften herangeführt werden, erfolgt die Vorbereitung in der Schweiz jedoch berufsnah. Das wichtigste Rüstzeug für ihre berufliche Meisterschaft holen sich die Jugendlichen – wie die übrigen Lernenden in der Branche – bei ihrer täglichen praktischen Arbeit im Betrieb sowie beim theoretischen Unterricht an der Berufsfachschule.

PSI Berufsbildung

Paul Kramer, Oswald Brechbühler





Berufsmeisterschaft 2012 - Schweizer Meister in der Berufsbildung Elektronik

Goldmedaille für Silvan Melchior und Zertifikat für Manuel Meier

Erfolgreiche Teilnahme an den Berufsmeisterschaften Elektroniker in Bellinzona vom 30. Mai – 02. Juni 2012

Die Vorausscheidungen fanden am 25. April 2012 im Ascom Berufsbildungscenter in Bern statt. Es qualifizierten sich die 12 Besten von den 39 angemeldeten Kandidaten für die Berufs- Schweizermeisterschaften.

Als „Hausaufgabe“ musste im Vorfeld eine Leiterplatte gelayoutet und hergestellt und in Betrieb genommen werden. Am Prüfungstag musste hauptsächlich programmiert werden. Während den 2.5 Tagen Berufs-Schweizermeisterschaften bei login in Bellinzona haben sich die Elektroniker in folgenden Disziplinen gemessen:
  • Microcontrollerprogrammierung
  • Leiterplattenprototypenbau
  • Inhalt von 10 Blackboxen bestimmen
  • Entwicklungs- & Messaufgaben
  • Leiterplatten bestücken, Montagearbeiten und
  • Inbetriebnahme
  • Fehlersuche
Wir gratulieren Silvan Melchior und Manuel Meier zu Ihrer hervorragenden Leistung!